Unsere letzten Stücke...

 

Rückblick Spielsaison 2016/2017

 

 

Eine Gaunerkomödie

ZWEI WIE BONNIE UND CLYDE

… denn sie wissen nicht, wo sie sind!

Von Sabine Misiorny und Tom Müller

 

Regie und Gesamtleitung: Günther Geiser

 

Handlung

 

Manni und Chantal alias Bonnie und Clyde träumen vom großen Geld, Heirat in Las Vegas, Rente in Südamerika. Dafür muss aber erst mal eine Bank geknackt werden. Ein Kinderspiel! Zumindest, wenn die Beifahrerin auf der Flucht Straßenkarten lesen könnte. Dass sie schließlich in einem ehemaligen Schuhlager landen, ist noch das geringste Übel für die Möchtegern-Ganoven. Viel schlimmer ist, dass Chantal statt der Beute die Einkaufstüte einer Bankkundin mitgenommen hat. Also muss ein neuer Versuch gestartet werden, doch die Tücke liegt im Detail: "Zwei wie Bonnie und Clyde" ist wahrlich eine Tour de Force für die Lachmuskeln, ein groteskes Abenteuer, bei dem ein Gag den nächsten jagt und die Lage für das dilettantische Gaunerpärchen immer verzwickter und verrückter wird.

 

Eine Gesellschaftskomödie

DER VORNAME

Von Matthieu Delaporte und

Alexandre de la Patellière

Deutsch von Georg Holzer

 

Regie und Gesamtleitung: Günther Geiser

 

Handlung

 

Die Kinder sind im Bett, und es soll ein gemütlicher Abend unter Freunden und Verwandten werden: Elisabeth und Pierre haben zum Essen eingeladen. Ihr bester Freund Claude kommt ebenso wie Elisabeths Bruder Vincent, der demnächst zum ersten Mal Vater wird. Während alle auf seine schwangere Frau Anna warten, die noch in einem Meeting sitzt, lässt Vincent sich lustvoll mit Fragen zum geplanten Vornamen seines Stammeshalters löchern. Als er den Namen »Adolphe« in die Runde wirft, beginnt die Stimmung zu kippen. Der liberale Literaturprofessor Pierre steigt erschüttert in das provokante Spielchen seines Freundes ein, es kommt zu einem Schlagabtausch, der zunehmend bissiger wird und weit über Sinn und Unsinn von absurden, lächerlichen und verbotenen Vornamen hinaus geht. Nach und nach mischen sich alle ein in die Streiterei. Erst einmal richtig in den Strudel geraten, kommen kleine, große und vor allem bisher unterdrückte Ärgernisse über »Macken«, Ansichten und Verhalten an die Oberfläche, die sich über viele Jahre angesammelt haben und im Namen der Freundschaft und Liebe unter den Tisch gekehrt wurden. Zur Eskalation kommt es allerdings erst, als sich herausstellt, dass nicht nur in der Weltgeschichte, sondern auch in der jüngsten Familiengeschichte eine ganz gehörige Portion Sprengstoff lagert.

 

Wortwitz und Dialoge in der besten Tradition der französischen kritischen Gesellschaftskomödie treiben atemlos eine Handlung voran, die bei aller Komik auch manchen ahnungsvollen Blick in die Abgründe der Figuren erlaubt.

 

 

Rückblick Spielsaison 2015/2016

 

 

Von September 2015 bis Anfang Mai 2016 haben wir folgendes Stück gespielt: 

"Mi Chuchi"

Regie und Gesamtleitung: Günther Geiser

Ein Lachschlager in alemannischer Mundart!

 

Zur Handlung

Mit dem Schwank "Mi Chuchi" wollen wir Sie, verehrtes Publikum, aufs Beste unterhalten. Sie wissen alle: Wohnraum ist hier in der Region knapper denn je. Wenn sich also plötzlich zwei Familien eine Wohnung teilen müssen, kann das zu komischen aber auch schwierigen Situationen führen. Vor allem, wenn eine Alemannin und eine Preußin aufeinander prallen und in einer Küche wirtschaften sollen. Da ist Streit vorprogrammiert. Aber auch wenn es heiß hergeht, steht natürlich der Humor im Vordergrund. Wenn sich die zwei Hausfrauen ständig in den Haaren liegen, hat das natürlich Auswirkungen auf die übrigen Familienmitglieder, die kräftig in den Strudel hineingezogen werden. Kein Wunder, dass der cholerische Hausherr Max mit "seiner ruhigen Natur" gerne die Nerven verliert und immer wieder ausruft: "Do jagt`s di doch us de Socke!"

 

Pressestimmen finden Sie >> hier!

 

 

Ankündigungen:

 

Beginn Spielsaison 2017/2018

DER DIENER ZWEIER HERREN

Premiere 11. November 2017

 

Vorverkauf

Wieder geöffnet seit dem 

05. Oktober 2017

 

Vorverkauf Silvesterkarten

Am 04. November 2017

Von 14:00 bis 16:00 Uhr

 

 

Seitenbesuche

Druckversion Druckversion | Sitemap
Bühneli Theater 2015